Über DiTAH

Projektleitung: Universität Graz

Projektpartner: Akademie der bildenden Künste Wien, Donau-Universität Krems, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Österreichische Nationalbibliothek, Universität Innsbruck, Universität Salzburg, Universität Wien, Technische Universität Wien

Laufzeit: Mai 2020 – April 2024

Ziel dieses Projektes ist es, die in den Digital Humanities entwickelten Methoden und Ansätze so zu etablieren und aufzubereiten, dass sie in den alltäglichen Gebrauch geisteswissenschaftlicher Forschung und Nachwuchsbildung übergehen können. Zu diesem Zweck werden gemeinsam entwickelte Lösungen in drei großen Themenbereichen geschaffen: Integration der digitalen Infrastruktur, Aufbereitung und niederschwelliger Zugang zu digitalen Methoden und Tools sowie die Vermittlung digitaler Kompetenzen in Wissenschaft und Lehre. Das durchführende Konsortium setzt sich dabei aus Mitgliedern führender österreichischer DH-Standorten zusammen.

Die drei Säulen des Projektes und ihre Aufgabengebiete im Überblick:

  • Infrastruktur
    • Gemeinsamen Forschungsdateninfrastruktur für die digitalen Geisteswissenschaften
    • Erfassungs- und Beschreibungsumgebung für Bild- und Textobjekte
    • Archvierungslösungen für geisteswissenschaftliche Forschungsdaten unter besonderer Berückdsichtigung von Bilddaten
    • European Open Science Cloud / SSHOC
  • Methoden und Tools zur Analyse von Forschungsdaten
    • Abgleich digitaler und traditioneller geisteswissenschaftlicher Methoden
    • Annotation
    • Kuratierung und Erschließung
    • Computer Vision, Artificial Intelligence
  • Wissenstransfer
    • Didaktische Aufbereitung
    • Tutorien zu Infrastruktur, Methoden und Tools
    • Lösungen für die Präsentation von Forschungsdaten
    • Information Retrieval
    • Experimenteller Zugang zu wissenschaftlichen Daten
    • Wissenschaftskommunikation in den Geisteswissenschaften