Virtuelles Museum der Archäologischen Sammlungen der Universität Graz

page.title

Im Rahmen des vom BMBWF (Bundesministerium Bildung, Wissenschaft und Forschung) geförderten Projektes DiTAH (Digitale Transformation der österreichischen Geisteswissenschaften) entsteht am Institut für Antike in Kooperation mit dem Institut Zentrum für Informationsmodellierung / ZIM ein Virtuelles Museum der Archäologischen Sammlungen der Universität Graz.

Ziel des Projektes ist die prototypische Umsetzung eines Virtuellen Museums. Diese wird in vier Schritten erfolgen:

  • Digitalisierung der als Ensemble denkmalgeschützten Sammlungsräumlichkeiten im Universitätshauptgebäude,
  • Dokumentation der Gipsabgüsse durch hochaufgelöste 3D-Modelle,
  • Kompilierung relevanter Eckdaten zu den Gipsabgüssen sowie Einpflegung in eine Datenbank und
  • Generierung einer modularen Struktur für ein Virtuelles Museum, in der Objekte und Räumlichkeiten online zugänglich gemacht werden können.

Die Arbeiten werden unter direkter Einbindung von Studierenden durchgeführt und durch einschlägige Lehrveranstaltungen am Institut für Antike (M. Christidis, M. Lehner) und am Institut Zentrum für Informationsmodellierung (Ch. Zuanni) begleitet.

Video zum Projekt auf YouTube: Cast Collection of the University of Graz

Mehr: Institut für Antike

MitarbeiterInnen: Stephan Karl, Jennifer Semler

Kontakt: Elisabeth Trinkl; Chiara Zuanni